Injektionsabdichtung

Angebot Injektionsabdichtung

Wie der Begriff schon aussagt, wird bei der Injektionsabdichtung etwas injiziert.

So werden z.B. beim Niederdruckinjektionsverfahren abdichtende und kapillarstopfende Stoffe in das Bauteil injiziert. Dabei verdrängt der abdichtenden Stoff, der z. B. aus Isoparaffine besteht, das sich im Bauteil befindende Wasser und bildet eine kompakte, wasserundurchlässige Ebene. Das einpressen geschieht mit Hilfe von Packern, die je nach vorzufindendem Mauerwerk nach entsprechendem Schema eingebaut werden.
Beim Hochdruck Injektionsverfahren werden abdichtende Stoffe durch das Mauerwerk zwischen das dahinter liegende Erdreich eingepresst. Ein solches Verfahren, auch Schleierinjektion genannt, verhindert das Aufschachten der Wand von außen und dichtet den gesamten Wandquerschnitt ab. Insofern eine gute Alternative, wenn der Anspruch besteht, dass der ganze Mauerwerksquerschnitt abgedichtet werden soll. Häufig wird dieses Verfahren auch angewandt, wenn Bodenplatten, z. B. in Tiefgaragen, Kellern oder Aufzugsschächten Undichtigkeiten aufweisen. Auch hier werden die abdichtenden, quellenden Stoffe, zwischen der Bodenplatte und dem Erdreich injiziert, die hier zu einer abdichtenden Ebene werden.
Als weiteres Verfahren ist das Verpressen von Rissen zu erwähnen. Häufig kommt es vor, dass in Abdichtungsbereichen Risse in Betonbauteilen auftreten, die hier zu Wassereinbruch führen. Auch hier kommt das Hochdruckinjektionsverfahren zu tragen. Mit Hilfe von Hochdruckpackern, werden spezielle Harze in den Riss eingepresst, die infolge Reaktion das Materialvolumen um eine vielfaches aufquellen lässt. Damit wird der Riss auch bis in die letzten Verästelungen abgedichtet, so dass der Bewehrungsstahl im Beton wieder vor Korrosion geschützt ist.

SIE HABEN EIN NÄSSE- ODER FEUCHTIGKEITSPROBLEM MIT SCHIMMELBEFALL UND SIND AN EINER INJEKTIONSABDICHTUNG INTERESSIERT?

DANN SOLLTEN WIR UNS KENNEN LERNEN!

Ohne Ausschachten von innen den Wandquerschnitt abdichten.

Die Methode heißt: „Schleierinjektion“.
Sie haben nasse Wände, einen feuchten Keller und möchten sich das Abdichten von außen ersparen? Dann wäre die Schleierinjektion eine gute Alternative für Sie. Mit der Schleierinjektion wird mit Hilfe von Spezial einsetzbaren 2K-Acrylatgel in einem speziell vorgesehenen Raster durchbohrt und das Pressgut zwischen Mauerwerk und Erdreich eingepresst, bis eine flächige Abdichtung auf der Außenseite hergestellt ist.
Die Schleierinjektion erspart teures Entfernen und wieder Herrichten von Wege und Plätze. Zudem erspart die Schleierinjektion aufwendige Ausschachtarbeiten und das damit verbundenen entsorgen von Erdreiche und verfüllen mit drainagefähigem Materialien.
Insofern eine gute Alternative, wenn man seinen schicken Garten, Wege und Plätze in dem Zustand erhalten will, wie man in liebgewonnen hat.

Gibt es Vor- und Nachteile bei der Injektionsabdichtung?

Auch die Injektionsverfahren haben wie alle anderen Verfahren ihre Vor- und Nachteile.
Zum einen ist der Stoffverbrach nicht konkret kalkulierbar weil die zu verfüllenden Hohlräume nicht festgestellt werden können. In der Folge kann dann auch die Ausführungszeit nur überschläglich angesetzt werden.
Mit der Injektionsabdichtung wird der ganze Wandquerschnitt auch von innen abdichtbar, so dass man sich über dauerhaft nasse Wände nur wenig Gedanken machen muss. Bau der Schleierinjektion wird die Wand von innen außen abgedichtet, was dann vom Prinzip her einer Außenabdichtung nah kommt.

Ihre Nachricht zur Injektionsabdichtung

Sie sind an unseren Leistungen interessiert? Schicken Sie uns Ihre Anfrage!