Wärmedämmung

Angebot Wärmedämmung

Unabhängig davon wie alt Ihr Haus oder Gebäude ist, durch richtiges Abdichten wird Ihr Keller nicht vollständig trocken werden. Erst zusätzliches Wärmedämmen machte Ihren Keller zu einem Wohn- oder Hobbyraum, Büro oder vielleicht auch Spielzimmer. Aber auch als Nutzkeller sollten Sie das Dämmen nicht außer Acht lassen.

Der Wärmeverlust eines ungedämmten Kellers liegt bei rund 10% des Energiebedarfs, was sich finanziell mit der Zeit schon bemerkbar macht. Auch wenn die Folgekosten einer zusätzlichen energetischen Dämmung einem erst mal viel erscheinen, so überwiegen die Vorteile doch erheblich, weil:

  1. Zum einen sparen Sie Energie und tun etwas für die Umwelt, was sich dann mit der Zeit auch im Portmonee bemerkbar macht und Ihren Kindern zugute kommen wird.

  2. Zum anderen beseitigen Sie mit dem Dämmen Wärmebrücken, die Sie mit dem Abdichten alleine nicht beseitigen können. Das heißt, ist Ihr Keller dann ordnungsgemäß abgedichtet schlägt Ihnen die Bauphysik dann ein weiteres Schnippchen. Die Folge, es bildet sich Tauwasser an auftretenden Wärmebrücken der Wand- und Bodeninnflächen, was dann wiederum zu Feuchtigkeitsflecken und unter Umständen dann auch zu Schimmelbefall führt. Deshalb sollte das Dämmen unbedingt mit zu den Abdichtungsmaßnahmen erfolgen.

  3. Mit dem Wärmedämmen ändert sich das Raumklima des Kellers merklich von feucht, klamm zu trocken und wohnlich.

  4. Nebenbei führt auch das dann nach wie vor feuchte, klamme Raumklima zu nicht gewollten, sogenannten Stockpflecken an gelagerten Gegenständen, was nichts anderes als Schimmel ist.

  5. Nicht zu verachten ist auch, dass Ihre Immobile mit dem Abdichten und Dämmen erheblich an Wertsteigerung erfährt, weil in der Zukunft werden Gebäude, die nicht ordnungsgemäß abgedichtet und gedämmt sind, so gut wie unverkäuflich sein. Das bedeutet, wenn Sie Ihre Immobile dann in einigen Jahren ggf. veräußern möchten, werden Sie das unter dem Nachweis, dass das Gebäude ordentlich abgedichtet und gedämmt wurde, kaum noch zu angemessen Konditionen tun können. Ganz wichtig dabei ist, Rechnungsunterlagen als Nachweis der ordnungsgemäßen Ausführung aufbewaren, denn niemand verlässt sich gerne auf Hörensagen und Selbermachexperimente, wenn er viel Geld für eine Immobile ausgeben soll.

Letztendlich schlagen Sie mit einer fachgerechten Abdichtung und gleichzeitigen Wärmedämmung mehrere Fliegen mit einer Klappe was die Kosten dann nicht mehr ganz so unangenehmen erscheinen lässt und dauerhaft dem Wohlbefinden in Sachen Raumklima gutes tut. Deshalb sollte das Ziel nämlich sein: Trocken, Schimmelfrei und energetisch auf den neuesten Stand!

SIE MÖCHTEN ZUDEM AUCH GERNE WÄRMEDÄMMEN, ABER DAS BUDGET REICHT NICHT AUS?

DANN SOLLTEN SIE FOLGENDES WISSEN.

Wenn das Budget der Abdichtung schon ordentlich zu Buche schlägt, wie soll man dann auch noch die Wärmedämmung realisieren können?
Das Zauberwort heißt:

Finanzieren und vom Staat fördern lassen.

Sie haben richtig gelesen. Wenn Sie Ihren Keller energetisch Dämmen dann bekommen Sie als Belohnung vom Staat Geld dazu. Damit nicht genug, können Sie die Gesamtmaßnahme, das heißt, „Abdichten und Dämmen“ insgesamt von der Förderbank zu sehr günstigen Konditionen finanzieren lassen. Insofern ist es rausgeschmissenes Geld, wenn Sie die Maßnahme mit ersparten Rücklagen bezahlen, wenn Sie auf der anderen Seite das Gesamtpacket „Abdichten und Dämmen“ bezuschusst erhalten und zudem auch  noch zu sehr günstigen Konditionen finanzieren können.

Aber auch das hat seine Tücken!

Denn, wie das meistens so ist, wenn man etwas geschenkt bekommt, muss man zuerst etwas dafür leisten.
Und das leisten bedeutet:
Sie benötigen entsprechenden Unterlagen, die aus der Planung der Maßnahme und der Bemessung des reduzierten Wärmeverlustes, d. h. einer Wärmebedarfsberechnung, bestehen.
Und hier kommen wir wieder ins Spiel.
In Verbindung zu unserem Auftrag erstellen wir für die Sie die entsprechenden Planungsleistungen und liefern zudem die notwendige Wärmebedarfsberechnung, die Sie dann bei Ihrer Hausbank einreichen.
Mit der Freigabe kann die Maßnahme: Einen trockenen, schimmelfreien und gedämmten Keller zu erhalten, dann auch schon beginnen und alles finanzielle ist geregelt.

Was gibt es noch zu beachten bei der Wärmedämmung?

Nun kommt es darauf an für welche Wärmedämmung Sie sich entscheiden. Die Innen- oder Außendämmung.
Abhängig ist das zunächst mal von der Abdichtung für die Sie sich entschieden haben. Kommt die Außenabdichtung in Frage, dann sollte es logischer Weise auch die Außendämmung sein. Ist es die Innenabdichtung, dann wohl auch die Innendämmung. Insofern man zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt.
Hat man jedoch die Außenabdichtung schon Jahre vorher herstellen lassen, macht es wenig Sinn, außen wieder alles auf zu schachten und wieder von vorne anzufangen. Hier ist es dann sinnvoller sich für die Innendämmung zu entscheiden, die auch nachträglich noch hergestellt werden kann. Gleiches bei einer ggf. Jahre zuvor hergestellt Innenabdichtung. Auch hier käme dann die Innendämmung zu tragen.
Bei der Innendämmung ist dann noch zu beachten, dass diese von innen auf die Wandflächen aufgebracht dem Raum etwas  wegnimmt. Und zwar in Bezug zur aufzubringenden Wärmedämmungsdicke.
Beide Dämmsysteme erfüllen richtig verbaut ihren Zweck, das Gebäude, Haus oder den Keller energetisch zu dämmen und Wärmebrücken vollständig zu amortisieren.

Ihre Nachricht zur Wärmedämmung

Sie sind an unseren Leistungen interessiert? Schicken Sie uns Ihre Anfrage!